Studie: Lokalisationsgenauigkeit bei Personen mit einer Autismus-Spektrum-Störung

Ein guter Bekannter von mir schreibt grade an einer Psychologie-Bachelorarbeit an der Ruhr-Uni Bochum. Aktuell sucht er für diese Studie Autisten, die in Bochum oder der näheren Umgebung leben und bereit sind an dieser Studie teilzunehmen. Dabei wird es im groben darum gehen, ob es Unterschiede darin gibt wie gut Autisten im Vergleich zu Nicht-Autisten Umgebungsgeräusche lokalisieren können.

Ablauf:

Die Studie wird insgesamt ca. zwei Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Innerhalb dieser zwei Stunden können, sofern gewünscht, beziehungsweise benötigt, mehrere Pausen gemacht werden. Stattfinden wird das ganze in einem schalltotem Raum. Das ist ein Raum der speziell so ausgekleidet ist, dass er kein hörbares Echo hat. (Leider wollen sie mich dort keine Podcasts aufnehmen lassen.)

Der Ablauf der Studie hat zwei Teile in denen über im Raum verteilte Lautsprecher jeweils unterschiedliche Geräusche wiedergegeben werden, die dann vom Teilnehmer geortet werden müssen. Jeder dieser beiden Teile dauert ungefähr eine halbe Stunde.

Natürlich wird das ganze Prozedere vor der Durchführung noch einmal gründlich erklärt und die Auswertung der Ergebnisse erfolgt anonym.
Der Aufwand der durch die Studie entsteht wird mit 20€ entschädigt. Falls ihr Interesse habt, der Ansprechpartner für die Studie ist:

Björn Ruschinzik, cand. B.Sc. Psychologie
E-Mail: bjoern.ruschinzik@rub.de

Den Aushang zur Studie könnt ihr hier nachlesen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *