Category Archives: Organisatorisches

Podcast!

Diejenigen unter euch, die mir in den diversen sozialen Netzwerken folgen, werden es vermutlich schon mitbekommen haben; für alle anderen gibt es nun eine kleine Werbeunterbrechung:

Zusätzlich zum Realitaetsfilter gibt es jetzt noch eine Podcast-Auskopplung, bei der sich trotz studienbedingter Startschwierigkeiten mittlerweile einige Folgen angesammelt haben.  Diese besteht aus mehreren Formaten. Zum einen eine Reihe, bei der Cris und ich uns mehr oder minder regelmäßig zu verschiedenen Themen aus dem Autismus-Spektrum austauschen, zum anderen interviewe ich verschiedene Personen, die mit Autismus zu tun haben.

Zu allen Folgen

Zu allen Folgen „Cris & Hawk

Zu allen Folgen „Hawk spricht mit …

P.S.:

Besonders ans Herz legen möchte ich euch die aktuell letzte Folge „rf007 – Hawk spricht mit Jörn de Haen„, bei der ich mich mit Jörn über Therapie, Forschung, Diagnostik und einige weitere Themen unterhalte. Wem der Name bekannt vorkommt: Jörn schrieb bereits vor einiger Zeit einen Gastartikel.

Autismus quergedacht

Liebe Leser,

leider ist es mir aufgrund einiger potenzieller rechtlicher Probleme nicht mehr möglich, die Reihe “Autismus quergedacht” hier weiterzuführen. Diejenigen, die Querdenkender auf Twitter folgen, werden inzwischen mitbekommen haben, dass er plant ein Buch zu veröffentlichen, in dem auch Texte, die hier erschienen sind, verwendet werden sollen.

Um rechtliche Probleme für den Realitaetsfilter mit dem Verlag zu vermeiden, haben wir uns gemeinsam dafür entschieden, dass die Reihe in einem eigenem Blog fortgeführt wird, in das nach und nach auch die bereits erschienenen Texte umgezogen werden, so dass hier nur noch Verweise auf den neuen Ort stehen bleiben.

Davon sind explizit nur die Texte der Reihe “Autismus quergedacht” betroffen, alle anderen Texte bleiben unverändert.

Für alle damit verbundenen Unannehmlichkeiten bitte ich um Entschuldigung.

 

Querdenkenders neues Blog findet ihr hier

Materialsammlung: Autismus in den Medien

Viele, die sich ein wenig mit Autismus auskennen, werden das Problem kennen. Wann immer ein Medium Autismus aufgreift, ob Print, Internet oder Bewegtbild, stehen die Chancen gut, dass der Beitrag in einer Mischung aus Halb- und Unwahrheiten und Vorurteilen endet. Einigen Beispielen hierfür widmete ich mich ja bereits exemplarisch in der Vergangenheit hier im Blog.

Da dieses Problem aber alles andere als ein Einzelfall ist, plane ich mich diesem Thema mit einem größeren Blogartikel zu widmen, hierfür brauche ich eure Hilfe:

Schreibt mir, was euch an Artikeln und Beiträgen zum Autismus stört, was könnte man besser machen?
Schickt mir Beispiele für Beiträge, die ihr besonders daneben findet oder von deren Sorte ihr euch mehr wünscht.
Wie stellt ihr euch den idealen Bericht über Autismus vor?

Organisatorisches:
Ich behalte mir vor, einzelne Zitate aus euren Hinweisen zu veröffentlichen, solltet ihr das nicht wünschen, teilt mir dies bitte explizit mit.
Die Veröffentlichung ganzer Hinweise ist nicht vorgesehen, ihr braucht also keine Pulitzer-würdigen Texte einreichen.

Hinweise könnt ihr per Kommentar oder per Email an die altbekannte Adresse an mich schicken.

Mein Autismus–Ein (Zwischen-)Fazit

Die Reihe “Mein Autismus” umfasst inzwischen 10 Beiträge. Das Feedback, welches ich zwischenzeitlich zu dieser Reihe hatte, war wirklich enorm und hat mich selbst überrascht. Dennoch möchte ich die Reihe an dieser Stelle erst einmal beenden. Ich möchte verhindern, dass “Mein Autismus” langsam ausschleicht und in die Bedeutungslosigkeit abrutscht.
Das muss aber nicht für immer sein. Es steht jedem, der für diese Reihe einen Beitrag beisteuern möchte, frei, diesen unter der bekannten Mailadresse an mich senden. Wenn ausreichend Beiträge zusammen kommen werde ich einen zweiten Block von Beiträgen veröffentlichen.
Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die an dieser Reihe in welcher Form auch immer mitgewirkt haben, insbesondere aber bei den Autoren die sich der Herausforderung angenommen haben. Diejenigen die es getan haben, werden gemerkt haben, das es wesentlich schwerer ist als es scheint zu einem solchen Thema, in einem relativ kurzen Text, etwas zu schreiben.

Alle Beiträge von „Mein Autismus“ könnt ihr hier nachlesen.

Sommerpause

Um mal das abgedroschene Klischee zu bedienen:

“Ich bin dann mal weg.”

Das Ganze nicht für immer, aber bis zum 17.07.2011. Das bedeutet, ihr werdet bis dahin erst einmal keine neuen Beiträge hier im Blog lesen. Der Grund dafür ist leider kein Südseeurlaub, sondern ein den meisten studierten Menschen als Klausurphase bekanntes Übel.
Da dieses Blog ein reines Freizeitprojekt von mir ist, werde ich nicht die Zeit haben, mich in dem Ausmaß, das nötig wäre, darum zu kümmern.
Sowohl die Reihe “Mein Autismus” als auch die Reihe “Autismus Quergedacht” werden nach der Sommerpause wie gewohnt fortgesetzt werden.

Solltet ihr Angst haben, dass euch der Lesestoff ausgeht kann ich euch meine Blogroll ans Herzen legen, oder ihr folgt mir auf Twitter.

Bis bald!

Hawkeye